Firmengeschichte

Das Holzzentrum Birlenbach ist eine Firma mit Tradition, schließlich gibt es Sie bereits seit 1909. Hier ist unsere Geschichte in der Zusammenfassung:

Am 1. Januar 1909, kauft der Architekt Karl Birlenbach die Firma Meyer L. Heymann, einen Holz- und Glashandel. Während des Krieges führt Karl Birlenbachs Frau Anna von 1938 bis 1948 mit ihrer Schwester Lisa Seibel den Betrieb. Tochter Liesel Birlenbach heiratet 1936 den Holzkaufmann Hermann Begeré aus Freiendiez. Dieser leitet ab 1948 den Betrieb. 1969 zieht die Firma nach Limburg in die Industriestraße 18-20, wo sie sich bis heute noch befindet. Das Grundstück mit Bürogebäude und Hallen umfasst damals 13.120qm.

1971 wird Birlenbach einer der ersten Gesellschafter des “Frankfurter Rings” (später Holzring). 1972 folgt die Mitgliedschaft in der Bauwa (später Eurobaustoff). 1983 stirbt Hermann Begeré, sein Sohn Diplom-Kaufmann Axel Begeré übernimmt die Geschäftsführung. 1985 wird ein 300qm großes Bürogebäude gebaut, 1995 folgt eine 1.200qm große Halle. Die Firma wird kontinuierlich ausgebaut.

2000 tritt Nicolas Begeré, der Sohn von Axel Begeré, als 2. Geschäftsführer ein. 2002 wird der Fachmarkt und die Ausstellung durch den Bau einer Glashalle auf 2.000qm vergrößert. 2003 wird das 12.218qm große Nachbargelände der Firma Rosbach übernommen. Inzwischen verfügt das Unternehmen über ein zusammenhängendes Grundstück von 25.338qm.

K. Birlenbach
H. Begeré
Übergabe 1909
LKW