Gut vorgebaut!

Sie möchten ein Homeoffice im neuen Haus einrichten? Und dieses vielleicht sogar haupt- bzw. freiberuflich nutzen? Dann könnte es sich lohnen, die Tür zu den Wohnräumen besonders feuersicher auszuführen. Damit im Fall der Fälle nicht gleich die ganze Existenz auf dem Spiel steht.

HÖRMANN KG Verkaufsgesellschaft

Türen, die solche neuralgischen „Schnittstellen“ bilden, kann es im Haus einige geben. Türen zum Kellerabgang, zum Fahrrad- und Heizungskeller, Türen von der Garage zum Haus oder vom Erdgeschoss in den Keller. Hier können Probleme entstehen – sicherheitstechnische, brandschutztechnische und natürlich energetische. Mit modernen Funktionstüren bekommen Sie diese Problemstellen in den Griff! Rechtzeitig dran denken, erspart Ihnen später teure Umbauten und Nachrüstungen.

Stahltüren – immer eine sichere Option

Qualitäts-Stahltüren in Normgrößen sind eine praktikable und wirtschaftliche Lösung, mit denen Sie Sicherheits-, Feuer- und Schallschutzfunktionen in vielen Bereichen des Hauses abdecken können. Weitere Anforderungen können Sie durch Spezifikationen abdecken, z.B. mit Mehrfachverriegelungen, um den Einbruchsschutz zu verbessern. Einbruchshemmende Stahltüren mit thermisch getrenntem Türblatt und Zarge eignen sich als Kellereingänge und für beheizte Nebengebäude. Mehrzwecktüren mit Isolierverglasung passen gut, um Kellerräume, Nebengebäude, Geräteschuppen und Scheunen zu sichern und dabei mit Tageslicht zu versorgen. Das Schöne: Diese praktischen Stahlmodelle gibt es in vielen Farben, Ausstattungen und Verglasungen – sogar Holzdekore sind möglich.

Brandschutz: welche Tür für welchen Bereich?

Ein Brand im Haus betrifft oft mehrere Hausbereiche, wenn die Räume nicht durch feuerhemmende Türen voneinander abgetrennt sind. Hierfür gibt es bestimmte Brandschutzklassen. Beispiel: eine Heizungskellertür mit feuerhemmender Funktion in T30. Das bedeutet, dass eine solche Tür im Brandfall den Durchtritt des Feuers bis zu 30 Minuten verhindert. Innerhalb dieser Zeit sollte die Feuerwehr vor Ort sein und das Feuer löschen können.

Von der Garage in den Wohnraum

Sollte die Garage direkt an einen Wohnraum anschließen, ist der Einsatz einer Feuerschutztür zwingend erforderlich. Speziell modifizierte Stahltüren bieten neben der T30 Feuerhemmung serienmäßig auch die einbruchhemmende RC 2 Ausstattung. Eine RC-2-Ausstattung sorgt dafür, dass die Tür einem Einbruchsversuch von Gelegenheitstätern mit dem von ihnen verwendeten Werkzeug bis zu drei Minuten standhält. In den allermeisten Fällen geben die Ganoven vorher auf. Optional kann die Tür auch rauchdicht ausgestattet werden. Die Wärmedämmeigenschaft der Tür garantiert, dass die Heizungswärme in den Wohnräumen verbleibt und nicht durch den Übergang zur Garage entweicht. Farboptionen und Holzdekore bieten Möglichkeiten zur gestalterischen Anpassung an den Stil des Hauses.

Qualität auch im Design

Brand- und einbruchssichere Türen müssen nicht unbedingt funktional-langweilig aussehen. Manche Versionen sind auch in Bi-ColorAusführungen erhältlich. Vorteil: Die Innenseite kann weiß, die Au- ßenseite in einer zur Fassade passenden Farbe gestaltet werden. Glasvarianten bringen Licht in die dahinterliegenden Räume und setzen Blickpunkte innen wie außen. Edelstahl-Applikationen und Aluminium-Drücker vergrößern den gestalterischen Freiraum. So ästhetisch kann Sicherheit sein.

Sicherheits-Stahltüren, die Vorteile

  • Widerstandsklasse 2
  • Links/rechts verwendbar
  • Mit Mehrfachverriegelung
  • Aufhebelschutz
  • Aufbohr- und Ausziehschutz
  • Schall- und Wärmedämmung
  • Feuer- und Rauchschutz
  • Optional mit Verglasung
  • Auch für Nebengebäude geeignet
  • Einfacher, sauberer Einbau